Tierschutzverein Sächsische Schweiz e.V.

Wir suchen euch! Macht aktiv mit!

Aktuelle Info!

Liebe Freunde,

ihr habt lange nix von uns gehört. Wir sind wieder da. Leider wurden wir durch Behörden etwas ausgebremst und wertvolle Zeit ging verloren. Immerhin haben wir jetzt die Genehmigung nach §11 Tierschutzgesetz und es kann losgehen. Das Resultat des Zeitverlustes sind 7 Katzenbabys und weitere 3 tragende Kätzinnen. Der OP ist vorbereitet und am Sonnabend/Sonntag beginnen die ersten Kastrationen. Also drückt uns die Daumen, dass wir am Wochenende eine ordentliche Fangquote haben. Parallel werden wir eine Kittenpflegestelle einrichten. Die Katzenbabys sollen dann ab der 8. Woche an Menschen gewöhnt und mit 12 Wochen geimpft vermittelt werden. Wenn wir das verpassen, werden sie genauso wild wie die Mamas. 


Das sind wir !

Unser noch junger Tierschutzverein Sächsische Schweiz e.V. hat sich im Januar 2018 gegründet. Wir sind im Vereinsregister Dresden eingetragen und haben den Feststellungsbescheid für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit vom zuständigen Finanzamt Pirna erhalten.

Die Vorstandsmitglieder sind seit vielen Jahren im Tierschutz tätig. Wir haben festgestellt, dass es zwar schon viele Tierschutzvereine gibt, allerdings in der Regel mit zugehörigem Tierheim bzw. im Auslandstierschutz tätige Vereine.

Wir möchten uns vorrangig um die Tiere kümmern, welche unserer Meinung nach gar keine Beachtung finden und dennoch Hilfe benötigen – die herrenlosen Katzen.

Freilebende, verwilderte Katzen sind im ländlichen Raum ein echtes Tierschutzproblem. Tierheime und zugehörige Tierschutzvereine sind mit dieser Aufgabe schlichtweg überfordert, da sie sich in der Regel um Fundtiere kümmern müssen, oft auch dauerhaft.

Der Tierschutzverein Sächsische Schweiz e.V. wird versuchen, die unkontrollierte Vermehrung dieser herrenlosen Katzen einzudämmen, was durch das Einfangen und Kastrieren dieser Tiere erfolgen soll. Wichtig ist uns in diesem Zusammenhang auch die Aufklärung der Menschen über Sinn und Zweck der Kastrationen und über die Pflichten eines jeden Tierbesitzers. Diese haben durch ihr Handeln schließlich dazu beigetragen, dass es überhaupt so viele herrenlosen Katzen gibt.

In der Regel sind diese Tiere sehr scheu und kaum vermittelbar. Aus diesem Grund werden sie nach erfolgter Kastration wieder freigelassen oder ggf. an Futterstellen betreut. Tragende Katzen sollen eingefangen und in geeigneten Pflegestellen ihre Welpen gebären können. Wenn die Jungtiere nach 12 Wochen vermittelt werden, erfolgt die Kastration der Mütter und die Rückführung an den Fundort. Für den Fall, dass in dieser Zeit eine Gewöhnung der Muttertiere an den Menschen und eine gewisse Zutraulichkeit festgestellt werden kann, ist auch eine Vermittlung möglich.

Es ist zudem beabsichtigt, Kontakt mit den zuständigen Amtstierärzten aufzunehmen und unseren Verein sowie unser Anliegen vorzustellen. Auch sollen die Gemeinden in die Pflicht genommen werden. Bei diesen hoffen wir auf freiwillige Unterstützung, bevor die herrenlosen Tiere eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit werden.

Natürlich sind wir kein „Katzenschutzverein“, sondern in unserem Fokus stehen alle Tiere, welche Hilfe brauchen. Wir haben momentan noch keine Möglichkeit Katzen und Hunde als Fundtiere aufzunehmen, werden aber dennoch versuchen bei Notfällen zu helfen.

Einzelheiten hierzu sind unserer Satzung zu entnehmen. 


Unser Team

Anita Fichtner, 1. Vorsitzende

Anita Fichtner, 1. Vorsitzende

Romy Kunert, 2. Vorsitzende/Kassenwart

Romy Kunert, 2. Vorsitzende/Kassenwart

Denise Fichtner, Schriftführer und Admin

Denise Fichtner, Schriftführer und Admin

Kastrationen 2018


Wochenende 02.06.2018/03.06.2018 - Freital

Vor Optimismus und Tatendrang strotzend, ging es am 02.06.18 los. Handzettel waren verteilt, alle Nachbarn also informiert. Unsere Fallen wurden gut angenommen, waren ja auch Leckereien drin. Fazit des ersten Wochenendes: Wir nach jeweils 14 bzw. 12 Stunden total fertig, aber 9 Tiere kastriert, nicht schlecht.

 

16.06.2018 - Freital

Mittlerweile sind wir ein toll eingespieltes Team. Ausbeute des heutigen Tages: 9 Kastrationen

 

27.06.2018 - Freital

Die Fangquote war heute eher überschaubar, aber 2 Kastrationen sind besser wie nix.

 

25.08.2018 – Gersdorf

Ein schwarzer Tag in unserem jungen Vereinsleben: Vorbereitungen für eine Kastrationsaktion liefen auf Hochtouren. Die Gemeinde hat uns Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Extra Urlaub genommen und Fallen, Käfige etc. von A nach B gefahren.

Dann sollten letzte Absprachen mit einem der Anwohner erfolgen. Dieser hatte sich aber anders entschieden und aus Angst vor einer Mäuseplage lehnte er die Kastration der verwilderten Katzen plötzlich ab. Der Zugang über sein Grundstück wurde uns verwehrt, so dass die Aktion an der Stelle abgebrochen werden musste. Schade.

 

01.09.2018 – Freital

Neue Mitglieder wurden in die Kunst des Katzeneinfangens eingewiesen. 5 Tiere konnten wir erfolgreich kastrieren.


05.10.2018 – Freital

Bei der letzten Aktion in diesem Jahr wurden 3 Tiere eingefangen und kastriert. Es ist unglaublich, aber wir gehen davon aus, dass wir immer noch nicht alle haben. Die Überflutung mit Katzenbabys, darunter viele kranke Tiere wie Anfang dieses Jahres, darf nicht mehr passieren. Also wird es in Frühjahr 2019 noch eine Nachlese geben.

 

06.10.2018 – Rosenthal

Neue Stelle, neues Glück. Es lief wie am Schnürchen, 11 Tiere konnten kastriert werden.

 

26.10.2018 – Bahretal

Diesmal wurden wir noch rechtzeitig zur Hilfe gebeten. Der 1 Streuner konnten eingefangen und kastriert werden.

 

10.11.2018 – Berggießhübel

Hier sind wir von 10 Tieren ausgegangen. Leider konnten nur 7 eingefangen und kastriert werden, wahrscheinlich bedingt durch Baumfällungen in der Nachbarschaft und dem damit verbundenen Lärm. Auch hier werden wir im Frühjahr 2019 noch mal unser Glück versuchen.